Dirigent

Philipp Zink heißt der Mann am Dirigentenpult des Musikverein Schutterwald e.V. Geboren im nordbadischen Ubstadt-Weiher, studierte Herr Zink an der Musikhochschule Frankfurt und der Wiesbadener Musikakademie Trompete und Musikpädagogik auf Diplom. Parallel dazu begann er 2012 mit dem Studium der Blasorchesterleitung in Maastricht bei Prof. Jan Cober. Meisterkurse bei namhaften Dirigenten, Fortbildungen im Bereich der Instrumental- und Orchesterpädagogik und eine Ausbildung zum Internationalen Juror für Blasorchester in Trossingen runden seine Studien ab. Selbst in einem Blasorchester aufgewachsen, leitet er seit seinem 17. Lebensjahr die verschiedensten Ensembles und Orchester auf unterschiedlichem Niveau. Aktuell ist das, neben seinem neuen Orchester aus Schutterwald, das Blasorchester des Musikvereines Oberderdingen 1950 e.V. (Kreis Karlsruhe) und das Blasorchester des Musikvereines Iffezheim e.V. (Kreis Rastatt). Außerdem ist er im Jahr 2014 als Gastdirigent beim Sinfonischen Blasorchester Nordschwarzwald engagiert. Neben diesen Tätigkeiten unterrichtet Herr Zink Trompete beim Musikverein „Concordia“ Neudorf e.V. (Kreis Karlsruhe) und ist Generalsekretär der WASBE (World Association of Symphonic Bands and Ensembles) Sektion Deutschland e.V., einem weltweit agierenden Verein zur Förderung Sinfonischer Blasmusik, tätig.

Mit den Musikerinnen und Musikern aus Schutterwald möchte Herr Zink  interessante, spannende und anspruchsvolle Konzertprogramme gestalten. Die Zahl gehaltvoller und zeitgemäßer Musiktitel aus dem Bereich der Sinfonischen Blasmusik sei „nahezu unbegrenzt“, so der neue Dirigent. Neue Konzertformate über das Jahr verteilt könnten zum neuen Aushängeschild des Vereines werden. Daneben steht vor allem die Modernisierung des so genannten „Sommer-Programmes“ für Unterhaltungsauftritte an erster Stelle. „Verstaubte und überholte Titel müssen durch frische und aktuelle Beiträge ersetzt werden.“ Dies alles bräuchte zwar viel Zeit, so Herr Zink, jedoch solle langfristig ein Wandel vollzogen werden. Die Zuhörer anstehender Konzerte und Auftritte dürfen somit auf viel frischen Wind gespannt sein.